„Die Türkei verurteilt Attacke in Orlando und sieht keinen Unterschied zwischen Terrororganisationen”

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 14.06.2016 15:51
Aktualisiert 16.06.2016 16:21
AA

Während der Fraktionssitzung der AK-Partei am Dienstag sagte Ministerpräsident Binali Yıldırım, dass die Türkei die Attacke in Orlando verurteile und keinen Unterschied zwischen Terrororganisationen sehe.

Er betonte, dass die Türkei selbst mit Terrororganisationen zu kämpfen habe, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes. „Die Türkei wird niemals eine neue Formation an der Grenze zu Nordsyrien zulassen", sagte Yıldırım.

Er wiederholte die Haltung der Türkei, dass die territoriale Einheit Syriens und des Iraks beibehalten werden sollte. „Es gibt Pläne für die Gebiete in Nordsyrien (…) Aus Gründen der territorialen Integrität und Unabhängigkeit der Türkei werden solche Aktionen nie geduldet werden."

„Wir werden alles tun, was nötig ist. Ohne zu zögern! ", fügte er hinzu. Yıldırım betonte seine Überzeugung, dass die Türkei ihre Anti-Terror-Gesetze nie ändern wird. Auch dann nicht, wenn dies bedeute, dass das Abkommen mit der EU beendet wird, das das visumsfreie Reisen für die türkischen Bürger sichert.

Darüber hinaus kritisierte Yıldırım den Bundestag für ihren Beschluss über die Vorfälle von 1915 als "Völkermord" zu definieren. „Wenn wir uns die Geschichtsbücher der Völkermorde ansehen, taucht die Türkei darin nicht auf; jedoch viele andere."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen