Russlandtag: Erdoğan schickt Brief an Putin

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 15.06.2016 12:53
Russlandtag: Erdoğan schickt Brief an Putin

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan schickte Wladimir Putin einen Brief, um den Tag Russlands zu feiern. Dieser Brief wird als ein wichtiger Schritt für eine Normalisierung der brüchigen Beziehungen angesehen.

„Ich hoffe, dass unsere Beziehungen zu einem Stand kommen, den sie verdienen", schrieb Erdoğan in seinem Brief.

Dies ist der erste Kontakt zwischen den Präsidenten der Türkei und Russland, seitdem die Beziehungen zwischen den Ländern im November 2015 einen Tiefpunkt erreichten. Die Türkei schoss einen russischen Kampfjet ab, der in den türkischen Luftraum an der syrischen Grenze unerlaubt eindrang.

Auch der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım schickte einen ähnlichen Brief an seinen russischen Amtskollegen Dmitri Medwedew.

„Ich hoffe, dass unsere Beziehungen für unsere gemeinsamen Interessen wiederhergestellt werden", schrieb Yıldırım.

Letzten Monat sagte Putin, dass er bereit wäre, die Beziehungen mit Ankara wieder aufzunehmen, unter der Bedingung, dass die Türkei den ersten Schritt macht.

„Russland möchte auch die Beziehungen zur Türkei wiederherstellen, wir verstehen jedoch immer noch nicht, wieso unser Flugzeug abgeschossen wurde", sagte Putin bei einer Pressekonferenz in Athen.

Als Antwort für Putins positive Haltung sagte Erdoğan Anfang Juni: „Nur weil die russischen Piloten einen Fehler gemacht haben, was zu diesen Vorfall geführt hat, sollten unsere Beziehungen nicht beeinflusst werden."

Am Dienstag kommentierte der Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmuş zur Korrespondenz des Präsidenten und sagte, dass die Türkei und Russland tiefe Beziehungen miteinander hatten (sowohl ökonomische als auch politische und kulturelle), die man nicht außer Acht lassen sollte.

Zuvor hat Ankara mehrere Versuche unternommen, um die Krise mit Russland zu lösen, die jedoch keine positive Antwort vom Kreml erhielten.

Die Türkei legte die Radardaten vor, die zeigen, wie das russische Flugzeug die Grenze überschreitet, während Moskau darauf besteht, dass dieses nicht die Grenze überschritten hätte. Zudem war zur Tatzeit nicht bekannt, dass es sich um ein russisches Flugzeug handelte; trotz zahlreicher Ermahnungen, laut den türkischen Behörden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen