Erdoğan kritisiert PYD-Flaggen im Europäischen Parlament

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 17.06.2016 15:34
Aktualisiert 20.06.2016 12:53
AA

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip kritisierte am Donnerstag das Europäische Parlament scharf. Zuvor hatte das EU-Parlament die Flaggen des syrischen PKK-Ablegers, die Partei der Demokratischen Union (PDY) und ihren bewaffneten Flügel die Volksschutzeinheiten (YPG), an die Türen und Wände des Europäischen Parlaments aufgehängt.

Erdoğan sprach während eines Iftars (Fastenbrechen) mit den türkischen Sicherheitskräften und sagte, dass die Türkei das Europäische Parlament zur Rechenschaft ziehen werde. Wer auch immer die Terrororganisationen unterstütze, habe die Türkei zum Ziel.

Am Mittwoch tauchten Fotos von Selahattin Demirtaş auf, dem Co-Vorsitzenden des Pro-PKK Demokratischen Partei der Völker (HDP), wie er vor der PYD-Flagge im Europäischen Parlament posierte.

Der Präsident erklärte, dass die Türkei auch im Kampf gegen die Gülenisten-Terrororganisation/Parallel Staat (FETÖ/PDY) weiterhin aktiv sein wird. Er warf der FETÖ vor, dass sie mit der PKK gegen die Türkei kooperiere.

Erdoğan hatte die westlichen Partner wiederholt gewarnt, dass die PYD und YPG mit der PKK zusammen arbeitet. Die Geschichte werde niemanden vergessen, die zuließen, dass solchen Terrororganisationen sich derartig organisieren. niemanden vergeben wird, der zulässt, dass sich solche Terrororganisation derartig organisieren können.

Die PYD und YPG sind mit der PKK verbündet. Die PKK kämpft seit 1984 gegen die Türkei und wird von der EU und der USA als Terrororganisation anerkannt. Die DHKP-C ist eine linksextremistische Terrorgruppe, die in der Türkei und dem Westen verboten ist.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen