Russland lädt Türkei zum BSEC in Sotschi ein

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 23.06.2016 16:02
AA

Der russische Vize-Außenminister Vasiliy Nebenzya gab am Donnerstag bekannt, dass die Türkei zum Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation-Treffen (BSEC) eingeladen wurde, welches im Juli in Sotschi stattfinden wird.

Laut eines Artikels von Sputnik, wurden viele weitere Außenminister eingeladen. Unter ihren auch der Türkische und Ukrainische.

Vasiliy Nebenzya erklärte, dass er von den türkischen Behörden noch keine Antwort erhalten habe, und es werde erwartet, dass die Anwesenheit bis nächste Woche bekannt gegeben wird.

Obwohl die Treffen der BSEC keine bilaterale Treffen erlaubt, ist Russland bereit solch ein Treffen mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu zu halten, sagte Nebenzya.

„Wir rennen oder verstecken uns vor keinem", sagte er und fügte hinzu, dass sie für alle Diskussionen offen seien.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern waren angespannt. Nach dem ein russischer Flugzeug unerlaubt in den türkischen Luftraum eingedrungen war, wurde dieser vom türkischen Militär abgeschossen. Daraufhin reagierte der Kreml harsch. Er verhängte Sanktionen für Nahrungsmittel, beendete die Visafreie-Einreise der Türken in sein Land und rief russischer Touristen zum Boykott auf.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan schickte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Brief, um den Russlandtag zu gratulieren. Seit Juni 1992 wird dieser Tag jährlich gefeiert. Der Brief wurde als wichtiger Schritt für die Normalisierung der Beziehungen angesehen.

Der Kreml antwortete und sagte, dass Russland die guten Beziehungen zu der Türkei wiederherstellen möchte. Doch müsse Ankara ihrer Meinung nach, erst bestimmte Schritte entgegenkommen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen