Ömer Çelik: „Die Türkei ist Schlüsselland für Europa"

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 24.06.2016 17:12
Aktualisiert 24.06.2016 17:14
AA

„Die Rechtspopulisten konnten sich durchsetzen. Anti-Türkische und islamophobe Strömungen haben sich vereint ", sagte der türkische Europaminister Ömer Çelik am Freitagmittag über den EU-Austritt Großbritaniens. „Die Türkei ist ein europäisches Land und liegt im europäischen Zentrum", fuhr der Europaminister fort.

In welche Richtung Europa auch geht, wir werden mitreden

Die Türkei sei ein Land in Europa und spreche auch für Europa. „In welche Richtung Europa auch geht, wir werden mitreden", sagt Ömer Çelik. Europa brauche neue Ideen. Deshalb sei eine Vollmitgliedschaft der Türkei in die EU ausschlaggebend.

„Europa ist in Krisensituation unzureichend"

Der Austritt der Briten aus der EU sei, weder für Europa, noch für die Welt keine gute Entwicklung. Am Donnerstag kamen die Brexit-Befürworter auf 51,9 Prozent der Stimmen, das Pro-EU-Lager kam lediglich auf 48,1 Prozent.

Europa braucht die Türkei, jetzt erst recht

„Europa ist in Krisensituation unzureichend", sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu. „Viele Europäische Länder unterschätzen die rechtspopulistischen Parteien und den europäischen Rechtsruck in der Region", sagte Außenminister Çavuşoğlu. „Bei einer Vollmitgliedschaft wären wir eine gleichberechtigte und würdevoller Partner Europas. Wir unterstütze jetzt schon Europa, obwohl wir kein Mitglied sind. Europa wird die Türkei jetzt erst recht brauchen", sagte der türkische Außenminister.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen