Bahçeli: Wahl des Parteivorsitzenden vorerst rechtlich nicht möglich

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 28.06.2016 17:44
Aktualisiert 29.06.2016 15:26
Bahçeli: Wahl des Parteivorsitzenden vorerst rechtlich nicht möglich

Der Parteichef Devlet Bahçeli, der nationalistischen Partei MHP, sprach am Dienstag in der wöchentlichen Gruppensitzung. „Die Wahl des Parteivorsitzenden am 10. Juli ist rechtlich nicht möglich", sagte er.

Das ist ein böses Spiel, um die die MHP von ihrer Linie abzubringen

Seit Monaten steht die MHP wegen innerparteilicher Auseinandersetzungen im Rampenlicht. „Das ist ein böses Spiel, um die MHP von ihrer Linie abzubringen und um sie zu diskreditieren", sagte der Parteichef vor den Mitgliedern.

Bahçeli: „Kein Platz für Hinterhältige"

„Diese Strömungen arbeiten darauf hin, die MHP im Parlament zu schwächen", fuhr Bahçeli fort. Er habe den nationalistischen Geist der MHP nicht auf der Straße gefunden und werde für keinen einzigen Hinterhältigen, den Platz des Parteichefs frei machen.

Die Beschlüsse des „außerordentlichen Kongresses" vom 24. Juni 2016 sind gestundet

Auch in der heutigen Gruppensitzung ging Devlet Bahçeli auf den „außerordentlichen Kongress" vom 24. Juni ein. „Wir werden die MHP nicht der Meuterern und Verrätern überlassen", sagte er.

Anordnung des Zivilgerichts: Vorerst keine Wahlen

Nach gerichtlicher Anordnung seien alle Beschlüsse vom außerordentlichen Kongress vom 24. Juni erstmal gestundet. Die Wahlen des Parteivorsitzenden werde nach Gerichtsbeschluss des Zivilgerichts Ankara vorerst nicht möglich sein.

Bahçeli geht juristisch dagen vor

Nach dem außerordentlichen Kongress des 24. Juni erklärte Parteichef Bahçeli, dass dieser Kongress, „unrechtmäßig" gewesen sei. Weshalb er gegen die Beschlüsse des Kongresses juristisch vorging.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen