Çavuşoğlu: „Man darf zwischen den Terroristen keine Unterschiede sehen“

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.06.2016 17:39
Aktualisiert 01.07.2016 18:22
EPA

Am Donnerstag versammelten sich Minister der EU für die Regierungsversammlung, wobei auch über die eröffneten Kapitel des EU-Beitritts der Türkei gesprochen wurde. An der Konferenz nahmen unter anderem der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu, der EU-Minister Ömer Çelik, Finanzminister Naci Ağbal, der niederländische Außenminister Bert Koenders und der EU-Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn teil.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz anschließend sprach Mevlüt Çavuşoğlu auch über den brutalen Terroranschlag auf den Istanbuler Flughafen Atatürk. „Zwischen den Opfern befinden sich auch ausländische Gäste. Wir verurteilen diese und jede Art des Terrors", sagte Çavuşoğlu.

„Wir haben in vielen Ländern und Städten der Welt ähnliche Szenarien gesehen. Dies zeigt, dass der Terror keinen Unterschied bei seinen Opfern macht. So wie sie keinen Unterschied machen, sollten wir dies auch nicht tun. DAESH, YPG, PKK, DHKP-C und Al-Nusra: Diese Terrororganisationen sind Feinde der Menschheit. Wir müssen den doppelten Standard beiseitelegen. Wir rufen, vor allem unsere europäischen Freunde, und alle anderen Länder dieser Welt dazu auf, jede Art des Terrors, ohne Unterschiede zu sehen, zu bekämpfen."

Die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei gehen durch einen historischen Prozess, sagte Çavuşoğlu und fügte hinzu, dass fast alle Kriterien der Visa-Liberalisierung erfüllt wurden.

„Wir arbeiten hart, um unsere Verantwortungen zu erfüllen. Die EU sollte in Bezug zur Visa-Liberalisierung ihr Wort halten."

Çavuşoğlu erinnerte daran, dass die Meinungsfreiheit und der Terror zwei verschiedene Dinge sind. Die EU solle ihren doppelten Standard zu diesem Thema stoppen. Genau wie sie die Daesh daran hindern, Drogen oder Menschen zu schmuggeln, sollten sie auch die PKK daran hindern. „Bei dieser Angelegenheit muss man klar und prinzipiell vorgehen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen