Yıldırım: „Angreifer konnten nicht die Sicherheitskontrollen passieren“

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht 30.06.2016 11:24
Aktualisiert 30.06.2016 11:25
IHA

Die Istanbul-Attentäter konnten nicht die Sicherheitskontrollen beim Eingang des Flughafens passieren, sagte der türkische Ministerpräsident Yıldırım am Mittwoch.

Am Dienstag war der Istanbuler Flughafen Atatürk der Tatort eines erschütternden Terroranschlags, wobei 41 Menschen ums Leben kamen und 239 verletzt wurden.

„Die Attentäter eröffneten das Feuer auf das Sicherheitspersonal am Eingang des Flughafens, nachdem sie nicht die Sicherheitskontrollen passieren konnten", sagte Binali Yıldırım den Reportern in Ankara.

„Einer sprengte sich draußen in die Luft, während die beiden anderen die Panik nutzten, um in den Flughafen zu gehen, um dort sich in die Luft zu sprengen", erklärte Yıldırım.

Der Ministerpräsident fügte hinzu, dass die Attacke den Beamten gezeigt habe, dass die Sicherheit am Flughafen gegen mögliche bewaffnete Angriffe weiterhin verbessert werden sollte.

Unterdessen sagte der türkische Innenminister Efkan Ala, dass alle Informationen und Beweise zeigen, dass die Daesh-Terrororganisation für die Attacke verantwortlich ist.

„Doch wurden die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen", fügte Ala hinzu.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen