Außenministerium leugnet US-Militärabkommen über Manbidsch

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 07.07.2016 12:28
Sprecher des türkischen Außenministeriums Tanju Bilgiç (AA Foto)
Sprecher des türkischen Außenministeriums Tanju Bilgiç (AA Foto)

Das türkische Außenministerium leugnete ein Zitat von dem Interview mit Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu, dass von der französischen Tageszeitung Le Monde am 4. Juli veröffentlicht wurde. Laut dem Zitat soll Çavuşoğlu gesagt haben, dass die Türkei und die USA ein „geheimes Militärabkommen" über den Status der nordsyrischen Stadt Manbidsch abgeschlossen habe.

Der Sprecher des Außenministeriums Tanju Bilgiç sagte am Mittwoch, dass Çavuşoğlu sich nicht auf diese Art äußerte.

Im Interview antwortete Çavuşoğlu auf die Frage des Le Monde-Korrespondenten, welche Art von Abkommen zwischen der Türkei und der USA in Bezug zu Manbidsch handele. Er sagte, dass es eine Zusammenarbeit zwischen den Militärs der beiden Länder gebe, und dass er keine weiteren Details zu diesem Thema geben könne.

Bilgiçs Erklärung kam nachdem türkische und internationale Nachrichtenagenturen Berichte über ein Abkommen zwischen der Türkei und den USA veröffentlichten.

Der Status von Manbidsch bleibt eine Priorität der türkischen Politik in der Region. Die von der Daesh kontrollierte Stadt wird von den YPG-dominierten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) belagert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen