Kurtulmuş: „Unser Ziel ist es innerhalb von 4-6 Wochen den Ausnahmezustand aufzuheben“

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht 21.07.2016 20:24
Aktualisiert 21.07.2016 20:27
AA

Der dreimonatige Ausnahmezustand in der Türkei nach einem blutigen Putschversuchs könnte in vier bis sechs Wochen beendet werden, gab der Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmuş am Donnerstag bekannt.

„Unser Ziel ist es den Ausnahmezustand so kurz wie möglich zu halten", sagte Kurtulmuş den Reportern von der Nachrichtenagentur Anadolu.

„Hoffentlich werden wir unsere Arbeit in ein bis eineinhalb Monate beenden können, ohne dass wir die drei Monate benötigen", sagte Kurtulmuş und fügte hinzu, dass der Putschversuch abgewehrt wurde.

Der Justizminister Bekir Bozdağ wiederholte die Kommentare von Kurtulmuş: „Wir haben uns drei Monate gegeben, doch müssen wir die drei Monate nicht ganz nutzen. Unser Ziel ist es Maßnahmen vorzunehmen und den Ausnahmezustand zu beheben, bevor die Zeit abläuft."

Am 15. Juli 2016 versuchte eine Gruppe der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen.

Der Putschversuch wurde von loyalen militärischen Truppen, zusammen mit Polizeieinheiten und Millionen von türkischen Bürgern, verhindert.

246 Menschen wurden von den Putsch-Soldaten getötet, während mehr als 1.500 Menschen verletzt wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen