Mehr PKK-Spendenaktionen und Rekrutierungen in EU-Staaten

ANADOLU AGENTUR
BRÜSSEL
Veröffentlicht 22.07.2016 11:50
Aktualisiert 25.07.2016 16:52
PKK-Demonstration in Brüssel (AA Foto)

Die Terrororganisation PKK hat seit dem Ende des Waffenstillstands vergangenen Juli in der Türkei ihre Spendenaktionen, Rekrutierung und Propaganda gesteigert, hieß es in einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Strafverfolgungsbehörde der EU.

Der am Mittwoch veröffentlichte Bericht, European Terrorism Situation & Trend Report (TE-SAT) der Europol, sagte, dass Deutschland, Österreich, Belgien, Frankreich, Griechenland, Rumänien, Schweden, die Schweiz und die Niederlande über die anhaltenden jährlichen Spendenaktionen der PKK berichteten.

Laut dem Bericht werden die Erlöse für die Finanzierung des bewaffneten Arm der PKK, die HPG (die Volksverteidiungskräfte) und ihr syrischer Partner, die PYD/YPG genutzt.

Obwohl die PKK 2015 keine Angriffe in der EU durchgeführt hat, wird sie weiterhin als terroristische Organisation in der EU angesehen.

In sechs Mitgliedstaaten wurden 2015 über 211 gescheiterte, vereitelte und durchgeführte Angriffe berichtet. Davon ereigneten sich fast die Hälfte, 103, in Großbritannien, gefolgt von Frankreich mit 72 und Spanien mit 25 Angriffen.

Die Anschläge führten zu 151 Todesfällen: 148 in Frankreich, zwei in Dänemark und einem Toten in Griechenland. Der Bericht fügte hinzu, dass diese Zahlen deutlich höher waren als die von 2014, wo vier Menschen ums Leben kamen und sechs verletzt wurden.

Dem Bericht zufolge wurden 2015 1.077 Menschen aufgrund Terrordelikten festgenommen, im Vergleich zu 2014 ist dies ein Anstieg von 303 Verhaftungen.

Die meisten Festnahmen gab es in Frankreich mit 424, gefolgt von Spanien mit 187 und Großbritannien mit 134.

Die Zahl der Personen die unter Terrorverdacht festgenommen wurden, erhöhte sich in 11 Mitgliedstaaten, vor allem Frankreich. 2013 gab es 225 Festnahmen und 2014 ein kleiner Anstieg auf 238.

Festnahmen von Separatisten lagen bei 168, im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 14; und Linksterrorismus stiegt auf 67 Festnahmen im Jahre 2015 gegenüber 54 Festnahmen im Vorjahr.

Die Zahl der Verhaftungen aufgrund Rechtsextremismus sank im Vergleich zu 2014 von 34 auf 11.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen