Innenminister Herrmann: Attentäter von Ansbach bekannte sich zu Daesh

REUTERS
NÜRNBERG
Veröffentlicht 25.07.2016 17:02
Aktualisiert 25.07.2016 17:03
Innenminister Herrmann: Attentäter von Ansbach bekannte sich zu Daesh

Der Selbstmord-Attentäter von Ansbach hat sich nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur Terrorgruppe Daesh bekannt. Das gehe aus der Auswertung des Handys des Syrers hervor, sagte der CSU-Politiker am Montag in Nürnberg.

"Es ist auf dem Handy eine entsprechende Anschlagsdrohung des Täters selbst als Video festgestellt worden." Nach der ersten Auswertung der arabischen Äußerungen des Attentäters habe er ausdrücklich einen Racheakt gegen die Deutschen angekündigt. "Er bezeugt seine Zugehörigkeit zu Abu Bakr al-Bagdadi", sagte Herrmann weiter. Al-Bagdadi ist der Anführer der Daesh.

Das Attentat sei die Vergeltung für die Tötung von Muslimen, habe der Attentäter erklärt, sagte Herrmann. Es gebe Leute, die mit der Welt abgeschlossen hätten, zitiert Herrmann aus dem Video. Die Deutschen würden nicht mehr in Ruhe schlafen können.


Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen