Erdoğan kritisiert Länder, die Putschisten unterstützen, anstatt der Demokratie

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 29.07.2016 17:31
Aktualisiert 01.08.2016 13:32
DHA

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan kritisierte manche Länder, die anstatt der Türkei für den Sieg gegen den Putsch gratulieren, die Putschisten zu unterstützten.

Erdoğan sprach bei seinem Besuch an dem Hauptsitz der Spezialeinheiten in Gölbaşı, Ankara, wo er diejenigen kritisierte, die die Putschisten unterstützten, einschließlich Joseph Votel, ein Vier-Sterne General der US-Armee, Oberbefehlshaber des Regionalkommandos der US-Streitkräfte.

„Die Welt sieht dem türkischen Volk zu, wie sie für die Demokratie bereit stehen und sagen, dass sie über die Zukunft besorgt sind", sagte Erdoğan.

Er verurteilte die jüngsten Äußerungen von General Votel, dass die Putsch-Kommission und die anschließende Verhaftung der Gülen-Generäle die türkisch-amerikanischen militärische Zusammenarbeit beeinflussen würde.

„Wir haben sicherlich Beziehungen mit vielen türkischen Chefs – besonders militärische Befehlshaber. Ich bin besorgt, welche Auswirkungen dies haben wird", erklärte Votel.

Erdoğan sagte, dass General Votel dem türkischen Volk und Staat danken sollte, dass sie den Putsch verhinderten und die Demokratie schützen; stattdessen stellt er sich auf die Seite der Putschisten.

Am 15. Juli versuchte eine Gruppe der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen. Der Putschversuch wurde von loyalen militärischen Truppen, zusammen mit Polizeieinheiten und Millionen von türkischen Bürgern, verhindert. 246 Menschen, hauptsächlich Zivilisten, wurden von den Putsch-Soldaten getötet, während mehr als 2.000 Menschen verletzt wurden.

Obwohl die USA ein Verbündeter der Türkei ist, bleiben die Türken misstrauisch gegenüber der möglichen amerikanischen Beteiligung an vergangenen Putschen. Der Putsch von 1980 trieb diese Anti-US-Stimmung an, da diese entschiedene Befürworter der Putsch-Generäle gewesen waren.

Fast zwei Drittel der Türken glauben, dass Gülen für den Putsch des 15. Julis verantwortlich war, ergab die Umfrage der Meinungsforscher der Andy-Ar.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen