Außenministerium verurteilt Anti-Türkei-Propaganda des Wiener Flughafens

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 14.08.2016 15:40

Das türkische Außenministerium verurteilte am Sonntag den Wiener Flughafen für eine Live-Ticker-Nachricht die falsche und provokante Informationen über das Mündigkeitsalter in der Türkei verbreitete. Dies ist das zweite Mal, dass der europäische Flughafen irreführende Nachrichten über die Türkei innerhalb von einem Monat veröffentlicht hat.

Das Ministerium sagte in einer Erklärung, dass sie die erforderlichen Maßnahmen ergriffen haben und wies die türkische Botschaft an, gegen den Vorfall ihre Reaktion zum Ausdruck zu bringen.

„Die Türkei ist ein Staat, dass das Ziel hat die universellen Menschenrechte zu schützen und weiterzuentwickeln. Als angesehenes Mitglied der internationalen Gesellschaft, hat sich die Türkei verpflichtet, die internationalen Abkommen und Protokolle in Bezug auf die Rechte der Kinder einzuhalten", sagte das Außenministerium und fügte hinzu, dass die Türkei ihrer Verantwortung in diese Hinsicht bewusst ist.

Die Erklärung betonte, dass Österreich, das allmählich zum Zentrum des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit in Europa entwickelt, sich darauf konzentrieren sollte diese Probleme durch ihre Politik, Medien und Gesellschaft zu verbessern. Unter anderem hieß es in der Erklärung, dass die Türkei die Verbreitung von falschen Meldungen als weitere Ursache der Hassreden ansehe, eine Art der Manifestation des Fremdenfeindlichkeits-Problems.

Darüber hinaus unterstreicht die Erklärung, dass die Äußerungen von einigen österreichischen Politikern und Beamten in den letzten Tagen solche verleumdenden Meldungen nur ermutigen.

„Diese Tendenz schadet auch der sozialen Integration und den Frieden von mehr als 300.000 türkischen Staatsbürgern, die in Österreich leben", sagte das Ministerium.

Ein Live-Ticker der Kronen Zeitung am Wiener Flughafen behauptete fälschlicherweise, dass die Türkei den Geschlechtsverkehr mit Kindern unter 15 Jahren erlaube.

Kurz nach dem Putschversuch des 15. Julis zeigte der Wiener Flughafen ein Zitat einer Umfrage: „Mit Türkei-Urlaub unterstützt man nur Erdoğan" Das Zitat wurde später entfernt als türkischer Botschafter in Österreich auf Bestellung des Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu den Flughafen besuchte.

Außerdem schickte der Bürgermeister der Wiener Neustadt vergangenen Monat einen Rundbrief für das Abhängen der türkischen Flaggen, die die türkisch-stämmigen Einwohner als Unterstützung für die Türkei an ihre Fenster gehängt hatten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen