Çavuşoğlu im Bild-Interview: Keine Reisefreiheit, kein Flüchtlingsdeal

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht 15.08.2016 13:04
AFP

Die Europäische Union sollte den türkischen Bürgern das visumfreie Reisen bis Oktober gewährleisten oder das Flüchtlingsabkommen werde gekündigt, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu der Bild (Montagsausgabe). Teil des Abkommen ist es, dass die Türkei den Strom der illegalen Einwanderer nach Europa verhindert.

Auf die Frage, ob Hunderttausende von Flüchtlingen aus der Türkei nach Europa kommen werden, falls die EU nicht die Visafreiheit bis Oktober gewährleiste, sagte Çavuşoğlu: „Ich möchte nicht über den schlimmsten Fall sprechen, die Gespräche mit der EU gehen weiter. Aber klar ist: Entweder wenden wir alle Verträge gleichzeitig an oder wir legen sie alle zur Seite."

Er fügte hinzu: „Es enttäuscht mich, wenn wir dafür kritisiert werden, dass wir die drei Milliarden Euro fest gelegte Unterstützung einfordern. Das Geld ist doch nicht für uns, sondern für die Flüchtlinge! Die Türkei trägt die Hauptlast aller Länder, wir haben 25 Milliarden Dollar ausgegeben."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen