PKK-Angriff auf Konvoi des CHP-Vorsitzenden Kılıçdaroğlu in Artvin

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 25.08.2016 14:58
Aktualisiert 25.08.2016 17:24
IHA

Der Konvoi des Chefs der Republikanischen Volkspartei (CHP) Kemal Kılıçdaroğlu kam am Donnerstag zwischen eine bewaffnete Auseinandersetzung der Polizei und der PKK in der nordöstlichen Provinz Artvin.

Innenminister Efkan Ala sagte, dass der Angriff von PKK-Terroristen durchgeführt wurde und dass die Sicherheitskräfte eine Anti-Terror-Operation in der Region gestartet haben.

Ala wies darauf hin, dass Militärhubschrauber in die Provinz geschickt wurden.

Er betonte, dass keine Rolle spiele, auf wen die Terroristen gezielt hatten. Es war ein Angriff auf alle Menschen und bedankte sich bei Kılıçdaroğlu für seine ruhige Haltung.

Drei Soldaten wurden beim Konvoi-Angriff verletzt, einer sei im kritischen Zustand.

Später wurde berichtet, dass der schwer verletzte Soldat seinen Verletzungen erlag.

Die CHP-Delegation und Vorsitzende Kılıçdaroğlu seien Berichten zufolge unverletzt.

Kılıçdaroğlu sprach kurz mit dem Sender NTV in einem Telefongespräch und sagte, dass er und seine Delegation wohlauf seien.

Der Konvoi war unterwegs zum Bezirk Ardanuç vom Bezirk Şavşat in Artvin, als sie in der Nähe des Dorfes Yanıklı angegriffen wurden.

Kılıçdaroğlu befand sich zuerst als Vorsichtsmaßnahme in seinem Fahrzeug, woraufhin er zu einem sicheren Ort mit Panzerfahrzeugen gebracht wurde. Laut CHP-Kreisen wurde der Konvoi nicht direkt angegriffen, geriet aber in Kreuzfeuer einer Auseinandersetzung.

Kılıçdaroğlus Bodyguards regierten sofort auf das Feuer und Militärhubschrauber wurden in die Region geschickt.

Am Donnerstagmorgen traf der CHP-Vorsitzende in der Provinz Kars mit dem Flugzeug ein und fuhr mit seinem Konvoi zum Bezirk Şavşat in Artvin, um an Eröffnungen in der Provinz teilzunehmen.

Zurzeit ermittelt die Polizei die Täter der Attacke.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan rief den CHP-Vorsitzen an, um seine Sympathie zum Ausdruck zu bringen und um zu erfahren, wie sich der Vorfall zugetragen hat, während der Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmuş den Angriff verurteilte.

Ministerpräsident Binali Yıldırım verurteilte den Angriff aufs Schärfste und sagte, dass dies ein Anschlag auf die demokratische Stabilität der Türkei sei.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen