11 Tote, 70 Verletzte bei PKK-Angriff auf Polizei in der Nähe der syrischen Grenze

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 26.08.2016 09:08
Aktualisiert 26.08.2016 15:06
IHA

PKK-Terroristen detonierten am Freitag eine Autobombe bei einem Polizei-Kontrollpunkt in der südöstlichen Provinz Şırnak in der Nähe der syrischen Grenze. Elf Polizisten kamen ums Leben und 70 wurden verletzt.

Berichten zufolge ereignete sich der Angriff um 6:40 Uhr Ortszeit und die Explosion stammte von einem mit Sprengstoff geladenen Lastwagen.

Die Straße Şırnak-Cizre wurde nach dem Terroranschlag geschlossen. Viele Häuser und Geschäfte wurden aufgrund der Explosion beschädigt.

Krankenwagen und Sanitäter eilten zum Tatort und die Verletzten wurden zum staatlichen Krankenhaus von Cizre gebracht, um dort behandelt zu werden.

Die Sicherheitskräfte starteten einen Einsatz, um die Terroristen festzunehmen.

Am Donnerstag griffen PKK-Terroristen den Konvoi des Vorsitzenden der Republikanischen Volkspartei (CHP), Kemal Kılıçdaroğlu, an, wobei ein Soldat starb und zwei verletzt wurden.

Die türkische Regierung hat ihre Einsätze gegen den Terror nach den jüngsten PKK-Anschlägen verschärft. Die PKK wird von den USA, der EU und der Türkei als Terrororganisation anerkannt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen