Çavuşoğlu: Anti-Terror-Operationen in Mosul und Raqqa unerlässlich

ANADOLU AGENTUR
LONDON
Veröffentlicht 08.09.2016 12:25
Aktualisiert 08.09.2016 12:26
AA

Operationen in Mosul und Raqqa sind von unerlässlicher Bedeutung für die Säuberung der Daesh aus Syrien und dem Irak, sagte türkischer Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Mittwoch.

Nach einem Treffen mit dem Hohen Verhandlungskomitee (HNC), die die syrischen Oppositionsgruppen repräsentieren, sagte Çavuşoğlu den türkischen Medien, dass feste Pläne für einen politischen Übergang in Syrien gestaltet wurden.

„Es ist wichtig, dass diese Pläne umgesetzt werden können", sagte er und fügte hinzu, dass sie die Unterstützung aller Parteien im Syrienkonflikt erforderlich seien.

Çavuşoğlu sagte, dass es für die Oppositionsgruppen offensichtlich nicht möglich ist, das Assad-Regime zu unterstützen.

„Assad zu akzeptieren bedeutet die Fortsetzung der Konflikte und des Chaos. Aus diesem Grund können wir uns nicht auf nur eine Person konzentrieren. Stattdessen müssen wir die Zukunft Syriens diskutieren. Die Vision der syrischen Opposition deckt dies vollständig", erklärte Çavuşoğlu.

„Ich denke, dass dies realistisch ist, doch müssen auch die Länder die Assad unterstützen dies einsehen."

In Bezug auf die Berichte, dass die Türkei eine gemeinsame Operation mit den Vereinigten Staaten gegen die Daesh in Raqqa plane, sagte Çavuşoğlu, dass es wichtig ist, dass die syrische Stadt befreit wird. Raqqa ist die selbsternannte Hauptstadt der Daesh in der Region.

„Wenn wir Syrien und den Irak von der Daesh befreien wollen, ist es wichtig, dass wir Operationen sowohl in Mosul als auch in Raqqa beginnen. Wir haben immer gesagt, dass wir keine lokalen Bodenkräfte unterstützen, wenn es keine Bodenoperation gibt. Es ist nicht möglich die Daesh ausschließlich aus der Luft zu stoppen geschweige zu beseitigen", erklärte er.

Doch fügte der Außenminister hinzu, dass eine Bodenoperation gegen Raqqa nicht allein von der Türkei unterstützt werden kann. Jede Operation müsse sorgfältig geplant werden.

„Nicht nur wir, sondern auch andere Länder müssen zur Ausbildung und Ausstattung der lokalen Kräfte beitragen", sagte Çavuşoğlu.

Er lobte auch britischen Außenminister Boris Johnson für seine Rolle als Gastgeber des Treffens mit dem syrischen Hohen Verhandlungskomitees.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen