Ministerpräsident Yıldırım betont Einheit in Bayram-Botschaft

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 12.09.2016 14:43
Aktualisiert 12.09.2016 14:44
AA

Der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım gab am Montag eine Botschaft der Einheit und Solidarität für das Opferfest, auch bekannt als Kurban Bayram, nach dem Bayram-Gebet in der Moschee der Marmara Universität in Istanbul.

„Keine Macht wird es gelinge Anatolien, die Türkei und ihre ehrenvolle Nation zu teilen, die seit tausenden von Jahren unabhängig leben", sagte er.

Der Ministerpräsidentwünschte allen ein glückliches und friedliches Opferfest.

Unter Hinweis darauf, dass dies der erste Bayram seit dem tödlichen 15. Juli-Putschversuchs ist, erinnerte Yıldırım an die Opfer, die im Kampf gegen den Gülenisten-Terrorkult (FETÖ) ihr Leben verloren haben.

Er gedachte an alle im Land, die bei Terroranschlägen der PKK starben.

Yıldırım sprach auch über die Ernennung von Administratoren in 28 Gemeinden, wo die früheren Bürgermeister beschuldigt werden die PKK und FETÖ unterstützt zu haben.

Er sagte, dass alle betroffenen Gemeinden sich zu Logistikzentren für die PKK wurden.

„Sie waren an illegalen Aktivitäten beteiligt, indem sie staatliche Mittel und Steuern an Terrororganisation weiter leiteten, anstatt die Gelder für die Verbesserung der Stadt zu nutzen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen