Youtube manipuliert Interview mit Präsidenten der Europäischen Kommission Juncker

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 20.09.2016 12:04
Aktualisiert 20.09.2016 12:05
Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker (EPA Foto)

Keine schwierigen Fragen sollte die französische Youtuberin Laetitia Nadji stellen, als sie die Gelegenheit bekam mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker ein Interview zu führen. Youtube selber habe sie unter Druck gesetzt.

Um sich der jungen Generation zu stellen, willigte Juncker ein, drei jungen Youtubern Fragen rund um die Europäische Union zu beantworten. Ähnliche Aktionen wurden bereits in den USA von Youtube organisiert, wobei unter anderem Präsident Barack Obama von Internetaktivisten interviewt wurde.

Laetitia Nadji erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Internetplattform Youtube: Man habe sie vor dem Interview manipuliert und bedroht. Ein Videomitschnitt zeigt, dass ein Youtube-Mitarbeiter ihr dazu geraten habe, sich an die Regeln zu halten, so lange sie es sich nicht mit der Europäischen Union „verscherzen" wolle und an ihrer Youtube-Karriere festhalten wolle.

Wie die 32-Jährige berichtete, fühlte sie sich bedroht. Anfangs sei sie noch zu harmlosen Fragen gedrängt, als sie darauf nicht eingehen wollte, seien die Bedrohungen schärfer und eindeutiger geworden.

Youtube selber wies die Vorwürfe zurück. Die Zeit berichtet, dass ein Sprecher betonte, dass der Mitarbeiter sie lediglich dazu ermutigt habe eher respektvoll als offensiv vorzugehen. Ihre kritischen Fragen hätte sie am Ende doch gestellt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen