87 MIT-Angestellte wurden entlassen

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht 27.09.2016 15:41
AA

87 von den suspendierten 141 Angestellten des Nationalen Nachrichtendienstes (MIT), wurden nach den Ermittlungen wegen FETÖ-Verknüpfung aus dem Dienst entlassen. Eine Strafanzeige gegen 52 der Entlassenen wurde mit den Vernehmungsunterlagen und Beweismitteln an die Staatsanwaltschaft eingereicht.

Die entlassenen 87 Personen werden im öffentlichen Dienst nicht mehr arbeiten können. Dazu wird berichtet, dass die Ermittlungen gegen die restlichen suspendierten 54 Mitarbeiter in Kürze abgeschlossen werden.

Am 15. Juli versuchte eine Gruppe der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen. Der Putschversuch wurde von loyalen militärischen Truppen, zusammen mit Polizeieinheiten und Millionen von türkischen Bürgern, verhindert. 246 Menschen, hauptsächlich Zivilisten, wurden von den Putsch-Soldaten getötet, während mehr als 2.000 Menschen verletzt wurden.

Die 141 MIT-Angestellten wurden nach dem Putschversuch am 15. Juli, mit dem Verdacht am Putsch beteiligt zu sein, aus dem Dienst suspendiert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen