Bayerns Innenminister: Verfassungsschutz sollte auch Kinder beobachten

REUTERS
BERLIN
Veröffentlicht 03.06.2017 10:08
DPA

Der Verfassungsschutz sollte nach Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zufolge auch Kinder beobachten können.

Er rate dringend dazu, die Altersgrenze in ganz Deutschland fallen zu lassen, sagte der CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagausgaben).

"Minderjährige haben schon schwere Gewalttaten begangen. Da muss der Staat konsequent handeln."

Herrmann verwies auf eine entsprechende Regelung in Bayern. Im Normalfall würden keine Kinder vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet.

Sollte es aber einen konkreten Hinweis geben, dass im Umfeld einer terroristischen Gruppe ein Zwölfjähriger unterwegs sei, müsse es in dem Fall möglich sein.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen