Präsident Erdoğan: Blockade gegen Katar muss vollständig aufgehoben werden

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 10.06.2017 14:35
AA

Präsident Recep Tayyip Erdoğan bekräftigte am Freitag die Unterstützung der Türkei für Katar und forderte die arabischen Staaten dazu auf, die derzeitige Blockade vollständig aufzuheben.

Bei einem von der „Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei" (AK-Partei) veranstalteten Iftar-Essen (Fastenbrechen), sagte Erdoğan, dass die jüngste Krise in der Golfregion nur denen dienen würde, die etwas aus der Instabilität im Nahen Osten erlangen.

„Die Anführer und Bürger der Golfstaaten sollten sich bewusst sein, dass es bei diesem Streit keinen Gewinner geben wird. Verleumdungen werden uns ebenso nirgendwo hinbringen."

Als Erdoğan die Kritik gegen die Türkei für die Bereitstellung von Nahrungsmitteln und die militärische Unterstützung für Katar kommentierte, sagte er: „Während unsere Freunde im Golf sich von der US-Basis in Katar nicht gestört fühlen, wieso denn die Besorgnis über die türkische Basis?"

Er bekräftigte auch die kontinuierliche Unterstützung der Türkei für Katar.

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten und Bahrain hatten am Montag überraschend die diplomatischen Beziehungen zu Katar gekappt und eine Blockade gegen das Golfemirat verhängt. Begründet wurde das Vorgehen mit Katars Verbindungen zu „Terrororganisationen" sowie seiner freundschaftlichen Beziehungen zum Iran, die besonders Riad verärgern.

Am Mittwoch ratifizierte das türkische Parlament ein Abkommen über den Einsatz türkischer Truppen in Katar ein, gefolgt von der schnellen Genehmigung von Präsident Erdoğan.

Die Türkei ist ein enger Verbündeter der Führung Katars, pflegt allerdings auch gute Beziehungen zu anderen Golfstaaten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen