Präsident Erdoğan diskutiert Katar-Krise mit US-Amtskollegen Trump

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 13.06.2017 15:13
Präsident Erdoğan und US-Präsident Trump bei einem offiziellen Treffen in Washington, 16.05.2017. (AFP)

Präsident Recep Tayyip Erdoğan wird in den kommenden Tagen bei einem Telefonat mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump über die Katar-Krise diskutieren, teilte am Dienstag Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu mit.

Bahrain, die Komoren, Ägypten, Malediven, Mauretanien, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Jemens international unterstützte Regierung und eine der drei Regierungen Libyens hatten überraschend die diplomatischen Beziehungen zu Katar gekappt und eine Blockade gegen das Golfemirat verhängt. Begründet wurde das Vorgehen mit Katars Verbindungen zu „Terrororganisationen" sowie seiner freundschaftlichen Beziehungen zum Iran, die besonders Riad verärgern.

Das türkische Parlament ratifizierte danach ein Abkommen über den Einsatz türkischer Truppen in Katar, gefolgt von der schnellen Genehmigung von Präsident Erdoğan.

Die Türkei ist ein enger Verbündeter der Führung Katars, pflegt allerdings auch gute Beziehungen zu anderen Golfstaaten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen