Aleksei Yerkhow neuer russischer Botschafter in Ankara

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 19.06.2017 15:47
Aktualisiert 19.06.2017 15:48
AA

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag Aleksei Yerkhow zum neuen russischen Botschafter in der Türkei ernannt.

Das von Putin unterzeichnete Dekret wurde auf dem offiziellen Internetportal der russischen Regierung veröffentlicht.

Bereits im Mai wurde über eine mögliche Ernennung des ehemaligen Istanbul-Konsuls Aleksei Yerkhows als neuen russischen Botschafter in der Türkei diskutiert.

Vorher diente Yerkhow auch als Direktor des Krisenzentrums im russischen Außenministerium.

Der frühere russische Botschafter in Ankara, Andrej Karlow, wurde im Dezember durch den Angriff eines Attentäters bei der Eröffnung einer Kunstausstellung in der türkischen Hauptstadt getötet.

Der 22-jährige FETÖ-nahe Polizist Mevlüt Mert Altıntaş schoss dem Botschafter neunmal in den Rücken, während dieser eine Rede hielt. Der Angreifer, der es geschafft hatte, die Metalldetektoren zu umgehen, indem er sein Polizeiausweis vorzeigte, wurde in einer anschließenden Schießerei von türkischen Sicherheitskräften getötet. Nach detaillierten Untersuchungen stelle sich heraus, dass Altıntaş Verbindungen zum Gülenisten-Terrorkult (FETÖ) hatte.

Der Mord wird weiterhin von einer Gruppe russischer und türkischer Experten untersucht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen