Katarischer Verteidigungsminister besucht Türkei

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 29.06.2017 14:58

Der katarische Verteidigungsminister Khalid bin Mohammad Al Atiyyah werde am Freitag die Türkei besuchen und dort ein Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Fikri Işık abhalten, gab das türkische Verteidigungsministerium am Donnerstag bekannt.

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), die Komoren, Bahrain, Jemen und die Malediven brachen die diplomatischen Beziehungen zu Katar am 5. Juni ab und verhängten eine Verkehrs- und Handelsblockade, weil sie das Land beschuldigen, den Terrorismus zu unterstützen. Auch Mauretanien schloss sich an, während Jordanien seine diplomatischen Beziehungen zu Katar lediglich herabstufte. Doha leugnet die Vorwürfe und charakterisiert sie als einen „ungerechtfertigten" Versuch, das Land diplomatisch zu isolieren. Die Türkei hatte sich kurz darauf dazu bereit erklärt, die Führung bei der Krisenlösung zu übernehmen.

Das türkische Parlament billigte letzte Woche den Gesetzentwurf zur Stationierung von türkischen Truppen in der Al-Udeid-Basis in Katar. Unmittelbar danach schickte die Türkei weitere 23 türkische Soldaten und fünf gepanzerte Fahrzeuge zum Stützpunkt.

Die Schließung der türkischen Militärbasis in Katar gehört zu einer den Bedingungen der arabischen Staaten an Katar, um die restriktiven Maßnahmen gegen den Golfstaat zu aufzuheben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen