Katar dankbar für türkische Unterstützung bei Golfstaaten-Krise

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.06.2017 14:00
Aktualisiert 30.06.2017 19:05
Katar dankbar für türkische Unterstützung bei Golfstaaten-Krise

Katar sei „sehr dankbar" für die türkische Unterstützung während der gegenwärtigen diplomatischen Krise mit den benachbarten Golfstaaten, die Anfang dieses Monats begann, sagte der Außenminister Scheich Mohammad bin Abdurrahman Al-Thani am Donnerstag.

Die Türkei habe schon immer lange und starke Beziehungen zu Katar gepflegt, aber das bedeute nicht, dass Ankaras Beziehungen zu anderen Golfstaaten untergraben werden soll, sagte al-Thani in einer Podiumsdiskussion in der US-Hauptstadt, wo man über eine mögliche Lösung bei der Golfstaaten-Krise diskutierte.

Saudi-Arabien, Bahrain, Ägypten und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten am 5. Juni unerwartet die Beziehungen zu Katar gekappt, weil sie das Land beschuldigen, den Terrorismus zu unterstützen. Doha bestreitet die Vorwürfe und hat einen 13-Punkte-Katalog mit den Forderungen der vier Golfstaaten abgelehnt. Diese werden als Bedingung für die Wiederherstellung der Beziehungen aufgeführt.

Al-Sani sagte, dass viele der Behauptungen über Katar unbegründet wären und dass sein Land bereit sei, mit seinen Nachbarn zu sprechen, um die Probleme zu lösen.

„Solange es nicht gegen unsere Unabhängigkeit und unsere nationale Souveränität verstößt, sind wir bereit, uns mit unseren Nachbarn zusammen zu setzen und alle Probleme zu besprechen", sagte Al-Thani.

Das Treffen Anfang dieser Woche mit Staatssekretär Rex Tillerson beschrieb er als „sehr produktiv".
Al-Sani glaube, dass Tillerson hart daran arbeite, die Krise zu lösen. Man hoffe, dass die Bemühungen erfolgreich sein werden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen