Erdoğan und Trump diskutieren über Golfkrise, YPG-Präsenz in Afrin

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 01.07.2017 16:13
Aktualisiert 02.07.2017 16:26
Reuters

Präsident Recep Tayyip Erdoğan und sein US-Amtskollege Donald Trump telefonierten am Freitag und diskutierten unter anderem über den Streit zwischen Katar und den Golfstaaten und die Präsenz des syrischen PKK-Ablegers YPG in der nordsyrischen Provinz Afrin.

Die beiden Staatschefs sprachen über „zahlreihe Themen, einschließlich der Möglichkeiten, um den Konflikt zwischen Katar und ihren arabischen Nachbarn zu lösen, wobei auch sichergestellt wird, dass alle Länder daran arbeiten, die Finanzierung von Terrororganisation zu stoppen und die extremistische Ideologie zu bekämpfen", hieß es in der Erklärung des Weißen Hauses.

Die türkische Präsidentschaft veröffentlichte ebenfalls eine Erklärung über die Einzelheiten des Telefonats. Präsident Erdoğan habe die Bedeutung des Kampfes gegen alle Terrorgruppen, wie Daesh, YPG und die Gülenisten-Terrorgruppe (FETÖ), bekundet, hieß in der Erklärung.

Der Anruf ereignete sich zu einem Zeitpunkt, an dem die Türkei angeblich sich für eine militärische Operation gegen die YPG in Afrin vorbereite. Die YPG übernahm die Region von der terroristischen Daesh im vergangenen Jahr, darunter auch die arabischen Städte Tal Rifaat und Minnigh.

Spekulationen über den Rückzug Russlands aus Afrin stärken die Möglichkeit einer zweiten grenzüberschreitenden Operation der Türkei. Die Afrin-Offensive würde voraussichtlich der vorherigen Operation ‚Schild des Euphrat' ähneln. Bei jener Operation wurden die Städte Dscharabulus, Dabiq und al-Bab erfolgreich von der Daesh befreit.

Die andauernde US-Unterstützung für die YPG führte zu Spannungen zwischen Ankara und Washington. Washington ist der Meinung, dass die YPG die einzige Möglichkeit sei, um die Daesh zu besiegen, wobei die Türkei zahlreiche Alternativen gezeigt hat, darunter auch die Mobilisierung der einheimischen arabischen Stämme.

Erdoğan und Trump trafen sich am 16. Mai, als Erdoğan mit der türkischen Delegation Washington besuchte.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen