Erdoğan: Wir werden Putschversuch nicht vergessen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 01.07.2017 13:23
Aktualisiert 02.07.2017 12:56
AA

Die Türkei werde es nicht zulassen, dass der Putschversuch des 15. Julis, das von der Gülenisten-Terrorgruppe (FETÖ) durchgeführt wurde, vergessen wird, sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Samstag, während sich das Land für das Gedenken der Opfer des Putschversuches vorbereitet.

Erdoğan sprach bei einem Treffen der AK-Partei-Provinzchefs und sagte, dass die Attentäter des Putschversuches für ihre Taten zu Verantwortung gezogen werden würden.

„Wir werden es niemals zulassen, dass der 15. Juli vergessen wird", erklärte Erdoğan und fügte hinzu, dass sich die Türkei ihrer Verantwortung bewusst sei, um für die Gerechtigkeit für diejenigen zu sorgen, die in der Putsch-Nacht ihr Leben verloren haben.

Der brutale Putschversuch des 15. Julis wurde letztes Jahr von FETÖ-Mitgliedern organisiert und durchgeführt, scheiterte aber aufgrund dem Widerstand der Öffentlichkeit. Die Regierung erklärte ein paar Tage nach dem Putschversuch den Ausnahmezustand, gefolgt von der Entlassung von Zehntausenden Beamten, die mutmaßliche Verbindungen zur Terrorgruppe haben. Die Regierung richtete auch eine Kommission zur Überprüfung von Einwänden zu den Entlassungen ein.

Die FETÖ, geführt von Fetullah Gülen, der derzeit in Pennsylvania in den USA, residiert, infiltrierte die Justiz, die Polizei, das Militär und andere staatliche Institutionen sowie die Medien. Gegener wurden verfolgt und diffamiert. Die FETÖ ist mit ihren Bildungseinrichtungen weltweit aktiv, die hauptsächlich genutzt werden, um ihre illegalen Aktivitäten zu finanzieren und neue Mitglieder zu rekrutieren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen