Zypern-Verhandlungen ergebnislos abgebrochen

REUTERS
CRANS-MONTANA, SCHWEIZ
Veröffentlicht 07.07.2017 10:03
IHA

Die Verhandlungen über eine Wiedervereinigung Zyperns sind in der Nacht zum Freitag ohne Ergebnis zu Ende gegangen. UN-Generalsekretär Antonio Guterres zeigte sich enttäuscht, dass trotz eines sehr starken Engagements aller Parteien keine Einigung erreicht worden sei. Ein Insider sagte, bei den Gesprächen sei es zu turbulenten Situationen gekommen, es sei gebrüllt worden. Schließlich habe Guterres das Treffen abgebrochen.

Guterres sagte bei einer nur dreieinhalb Minuten dauernden improvisierten Pressekonferenz, zwischen beiden Seiten bestünden weiterhin große Differenzen. Die griechisch-zypriotische Seite habe auf einen sofortigen Truppenabzug der Türkei bestanden. Guterres war am Donnerstag in die Schweiz gereist, um den Präsidenten der griechischen Zyprioten, Nicos Anastasiades und den Anführer der türkischen Zyprioten Mustafa Atinci bei ihren Verhandlungen über ein Ende der seit mehr als 40 Jahren währenden Teilung der Insel zu unterstützen. Die Mittelmeerinsel ist seit einem Putsch der griechischen Zyprioten und der Intervention der türkischen Armee 1974 geteilt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen