Österreich verbietet Einreise des türkischen Wirtschaftsministers Nihat Zeybekci

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 10.07.2017 10:24
AA

Österreich hat dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci die Einreise ins Land verboten. Zeybekci plante an einer Veranstaltung zum Jahrestag der Niederschlagung des FETÖ-Putsches vom 15. Juli 2016 teilzunehmen.

Außenminister Sebastian Kurz habe dem türkischen Minister die Einreiseerlaubnis verweigert, teilte ein Sprecher des Außenministeriums am Montag im ORF-Hörfunk mit.

Erst am Freitag hatten die Niederlande den türkischen Vizeministerpräsidenten Tuğrul Türkeş, der auch zu einer Gedenkveranstaltung zum Putschversuch reisen wird, zur unerwünschten Person erklärt.

In Deutschland entzog man im März dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci indirekt das Auftrittsrecht, nachdem der Auftritt in der Halle in der Gemeinde Frechen, von den deutschen Behörden abgesagt wurde. Zeybekci musste an einen anderen Ort in Köln ausweichen, um mit der türkischen Gemeinde zusammenzukommen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen