Erdoğan: Türkei ist die neue ‚Seidenstraße‘ der Energie

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 11.07.2017 16:43
AA

Die Türkei wird aufgrund seiner strategischen geopolitischen Lage mittlerweile von vielen Experten als „Seidenstraße der Energie" bezeichnet, sagte Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Montag.

Anlässlich dem 22. „World Petroleum Congress" sagte Erdoğan, dass die Türkei eine „natürliche Brücke" zwischen Energieerzeuger und Verbraucher sei.

Der Präsident hob hervor, dass die Reduzierung ausländischer Abhängigkeiten und die optimale Nutzung der lokalen Ressourcen erforderlich sind, um die Nachhaltigkeit des türkischen Wachstums zu gewährleisten.

Ebenso sprach auch Ministerpräsident Binali Yıldırım während dem Kongress und sagte: „Wir als die Türkei ist das ultimative Ziel unserer Energiepolitik, den Frieden und das Wohlbefinden unserer Nation durch Erhöhung der Energiesicherheit zu gewährleisten."

Hochrangige Führungskräfte von diversen Energieunternehmen und bis zu 50 Energieminister werden am der Veranstaltung in Istanbul teilnehmen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen