DIW-Chef mahnt Bundesregierung bei Türkei-Konflikt vor Alleingang

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.07.2017 14:53
Aktualisiert 22.07.2017 14:54
DPA

Im Konflikt mit der Türkei hat der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, die Bundesregierung vor einem nationalen Alleingang gewarnt. Der von Außenminister Sigmar Gabriel angekündigte schärfere Kurs gegenüber Ankara sei zwar zu verstehen, um klar Eskalationsstufen aufzuzeigen und glaubwürdig zu bleiben. «Es sollte aber europäische Lösungen geben», sagte Fratzscher der dpa. Aus Sicht des DIW-Chefs würde ein Alleingang eher schaden als nutzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen