Ministerpräsident Yıldırım spricht den Erdbebenopfern im Iran sein Beileid aus

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht
IHA

Ministerpräsident Binali Yıldırım sprach am Montag dem Iran sein Beileid für die Opfer des Erdbebens aus. Das Erdbeben hatte sich am Sonntag im irakisch-iranischen Grenzgebiet ereignet.

Nach Angaben des Büros des Ministerpräsidenten sagte Yıldırım dem iranischen Vizepräsidenten Eshaq Jahangiri, dass die Türkei an diesem schwierigen Tag dem Iran beistehe und bereit sei, die entstandenen Wunden zu heilen.

Jahangiri dankte Yıldırım und sagte, die Türkei würde benachrichtigt, falls man Hilfe benötige.

Nach den jüngsten Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Fars liegt die Zahl der Toten bei 407.

Jahangiri ist von Präsident Hassan Rouhani dazu ernannt, Hilfen für die Erdbebenopfer zu mobilisieren.

Die Türkei teilt mit dem Iran eine Vergangenheit mit mehreren tragischen Erdbeben. Zuletzt waren bei dem verheerenden Erdbebens in der Marmararegion im Jahr 1999, rund 17.000 Menschen gestorben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen