Çavuşoğlu: Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels wird Chaos verursachen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
IHA

Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu erklärte am Mittwoch, dass die Entscheidung der Vereinigten Staaten, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, lediglich den Konflikt in der Region schüren werde.

„Anstatt Stabilität und Frieden zu bringen, würde es Chaos in der Region verursachen", warnte Çavuşoğlu während einem Interview und bekräftigte, dass eine derartige Entscheidung ein sehr schwerer Fehler sein würde.

Zudem habe er bei einem Treffen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson am Rande des NATO-Außenministertreffens in Brüssel, seine Bedenken zum Ausdruck gebracht, berichteten diplomatische Quellen.

Israel hatte 1967 während des Sechs-Tage-Kriegs den arabisch geprägten Ostteil der Stadt erobert und später annektiert. Seitdem wird Jerusalem von Israel als ungeteilte Hauptstadt beansprucht. Dieser Anspruch wird jedoch international nicht anerkannt. Gemäß dem Abkommen des Oslo-Friedensprozesses müssen Palästinenser und Israelis gemeinsam über den Endstatus von Jerusalem entscheiden.

Neben der Türkei haben auch die NATO-Partner Deutschland und Frankreich Trump eindringlich davor gewarnt, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Präsident Erdoğan hatte bei einer Rede in Ankara zuletzt klar gestellt: „Herr Trump, Jerusalem ist die rote Linie der Muslime".

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen