CHP-Chef Kılıçdaroğlu erntet harte Kritik nach Drohungen gegen Mediengruppe

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
EPA

Der Vorsitzende der CHP, Kemal Kılıçdaroğlu, zog am vergangenen Dienstag breite Kritik auf sich, nachdem er Drohungen gegen die türkische Mediengruppe Turkuvaz ausgesprochen hatte.

„Ich weiß, was ich euch um den Hals legen werde", hatte Kılıçdaroğlu gesagt und soden Konzernmitarbeitern indirekt mit dem Tode gedroht. Dabei hatte er die Berichterstattung über den Prozess vom Geschäftsmann Reza Zarrab in den USA kritisiert – insbesondere die TV-Sender ATV und A Haber standen im Fadenkreuz.

Auch der Sprecher des Präsidenten, Ibrahim Kalın, kritisierte die Drohung von Kılıçdaroğlu auf Schärfste: „Die Ausdrucksweise ist hässlich und niveaulos (...) Es ist wirklich beschämend."

Zarrab hat letzten Monat alle Anklagen gegen ihn akzeptiert, einschließlich der Verletzung der jetzt aufgehobenen US-Sanktionen gegen den Iran und Geldwäsche. Er einigte sich darüber hinaus zur Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft als Zeuge gegen Mehmet Hakan Atilla auszusagen, dem ehemaligen stellvertretenden Geschäftsführer der Halkbank.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen