Präsident Erdoğan reist nach Griechenland

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Präsident Recep Tayyip Erdoğan reiste am Donnerstag zu einem zweitägigen Aufenthalt in die griechische Hauptstadt Athen. Dies ist der erste Besuch eines türkischen Staatschefs in dem Nachbarland seit 1952.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit dem griechischen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos und dem Ministerpräsidenten Alexis Tsipras werden die Flüchtlingskrise, die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei sowie bilaterale Themen wie Streitigkeiten um Hoheitsrechte in der Ägäis sowie die Zypern-Frage stehen.

Es wird zudem davon ausgegangen, dass Erdoğan die Auslieferung von acht türkischen Ex-Militärs fordern wird, die nach dem FETÖ-Putschversuch vom 15. Juli 2016 nach Griechenland geflüchtet waren.

Im Juni ist bereits Ministerpräsident Binali Yıldırım mit seinem griechischen Amtskollegen Alexis Tsipras in Athen zusammengetroffen. Ende Oktober ist dann der griechische Außenminister Nikos Kotzias nach Ankara gereist, wo er auch Erdoğan traf. Letzterer hatte Erdoğan in seiner Zeit als Ministerpräsident von 2003 bis 2014 im Nachbarland besucht.

Den bisher letzten Griechenland-Besuch auf Präsidentenebene hat der dritte türkische Präsident Celâl Bayar im Jahr 1952 unternommen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen