Çavuşoğlu: Erdoğan will nach Regierungsbildung Merkel einladen

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht
REUTERS

Präsident Recep Tayyip Erdoğan will Angaben seines Außenministers zufolge nach der Bildung einer neuen Bundesregierung persönlich mit Kanzlerin Angela Merkel zusammenkommen.

Erdoğan werde Merkel dann in die Türkei einladen oder womöglich selber nach Deutschland reisen, kündigte Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu in Antalya an.

Das Verhältnis Deutschlands und der Türkei ist schon seit Monaten stark angespannt. Die Türkei beschuldigt Deutschland nicht entschieden genug gegen die Terrororganisation PKK vorzugehen.

Auch hat die Türkei des Öfteren beklagt, dass Deutschland den Erwartungen der Türkei nicht entgegenkomme. Besonders belastet wurden die Beziehungen nach dem gescheiterten Putschversuch des Gülenisten-Terrorkults (FETÖ) am 15. Juli.

Die deutsche Seite hingegen kritisiert die Verhaftungen Seitens der türkischen Behörden, unter denen sich auch deutsche Staatsbürger befinden. Zuletzt waren Peter Steudtner und sieben weitere Angeklagte aus der U-Haft freigelassen worden.

Entgegen diesen Krisenpunkten haben beide Seiten in den vergangenen Wochen ihr Interesse an einem Dialog zur Verbesserung der Beziehungen zwischen den Ländern bekundet. Zuletzt hatten sich die beiden Außenminister Çavuşoğlu und Gabriel in Goslar getroffen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen