Türkei stellt Reisehinweis für die USA aus

DAILYSABAH MIT REUTERS
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Die Türkei warnt ihre Bürger vor Reisen in die USA. Dort drohten ihnen willkürliche Festnahmen, erklärte das Außenministerium in Ankara. Türkische Staatsbürger sollten ihre Reisepläne daher überdenken und gegebenenfalls Vorsichtsmaßnahmen treffen. In der Warnung des türkischen Außenministeriums mit Datum vom Donnerstag ist zudem davon die Rede, dass die Zahl der Terroranschläge und Gewalttaten in den Vereinigten Staaten in jüngster Zeit zugenommen habe.

„Neben Bombenanschlägen und Schießereien werden auch Anschläge durch in Menschenmengen rasende Fahrzeuge ausgelöst – die Stadtzentren, kulturelle Veranstaltungen, U-Bahn-Stationen, öffentliche Gebäude, Gotteshäuser, und sogar Schulgelände im Fadenkreuz haben", hieß es in der Erklärung.

Darin erwähnt wurden unter anderem die jüngsten Anschläge auf dem Campus der Universität Ohio, auf die Dar-Al-Farooq-Moschee in Minnesota und auf eine Kirche in Texas sowie der Anschlag auf die New Yorker U-Bahn als „Beispiele für Terror und/oder rechtsextremen/rassistischen Vorfällen".

Die türkischen Staatsbürger sollten daher ihre Reisepläne überdenken und gegebenenfalls Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Am Donnerstag hatte das US-Außenministerium seine Reisehinweise veröffentlicht, in dem die entsprechenden Länder in vier Kategorien unterteilt sind: Kategorie 1 gilt „am sichersten", wobei Kategorie 4 als „am unsichersten" gilt. Die Türkei wurde in Kategorie 3 („Reise überdenken") eingestuft. Zu der Kategorie 3 gehören Staaten wie Venezuela, Burundi, Pakistan und Sudan.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen