Çavuşoğlu kritisiert Macron wegen Unterstützung für Le Point

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.05.2018 12:29
Aktualisiert 30.05.2018 12:34
Reuters

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat am Dienstag Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für seine Unterstützung für das Nachrichtenmagazin „Le Point" per Twitter kritisiert, das auf seinem Titel den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan als „Diktator" bezeichnet hatte.

Çavuşoğlu zitierte einen Tweet von Macron, in dem der französische Präsident eine Gruppe türkischer Bürger kritisierte, die versucht hatten, die Zeitschriftcover des Magazins in den Kiosken zu entfernen.

„Es ist völlig inakzeptabel, dass Plakate von @LePoint aus Kiosken zurückgezogen werden sollen, weil sie den Feinden der Freiheit in Frankreich oder im Ausland missfallen", hatte Macron getwittert. „Die Freiheit der Presse hat keinen Preis - ohne sie herrscht die Diktatur."

„Demokratie beschränkt sich nicht auf die einseitige Auferlegung von Beleidigungen, Beschimpfungen und Lügen" erwiderte Çavuşoğlu. Die Befindlichkeiten und Ansichten des Anderen müssten geachtet werden. Alles andere sei „Heuchelei". Dies sei auch der Grund für die „zivilen und demokratischen" Reaktionen der Türkeistämmigen in Frankreich.

Das Titelbild des aktuellen Hefts von „Le Point" zeigt ein Foto Erdoğans mit dem Titel: „Der Diktator. Wie weit wird Erdoğan gehen?" Im Leitartikel wird die Frage in den Raum gestellt: „Ist Erdoğan der neue Hitler?"

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen