Tsipras würdigt Griechenland-Beschlüsse der Eurogruppe

REUTERS
ATHEN, Griechenland
Veröffentlicht 22.06.2018 16:03
Aktualisiert 23.06.2018 13:36
EPA

Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat die Finanzerleichterungen der Euro-Zone für sein Land als historisch bezeichnet.

Die Entscheidungen der Euro-Partner markierten ein neues Kapitel für Griechenland und seine Schulden, sagte Tsipras während eines Treffens am Freitag zu Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos. Die Schulden seien damit wieder tragbar. Griechenland könnte nun den Sparkurs hinter sich lassen, werde aber weiter einen Schwerpunkt auf Strukturreformen legen.

Das Land verlässt im August den milliardenschweren Rettungsschirm seiner Euro-Partner und steht dann finanziell wieder auf eigenen Beinen. Deshalb beschlossen die Finanzminister der Euro-Länder in der Nacht zu Freitag ein ganzes Bündel von Maßnahmen, um das hoch verschuldete Land auf Jahre hinaus über Wasser zu halten. Dazu gehören etwa eine Verlängerung der gewährten Kredite sowie eine größere Atempause von zehn Jahren bis zu ihrer Rückzahlung. Gleichzeitig erhält Athen aus dem letzten Programm 15 Milliarden Euro für ein Finanzpolster, um die Finanzmärkte nicht so schnell anzapfen zu müssen. Tsipras sagte, die Beschlüsse gingen über die Erwartungen am Finanzmarkt hinaus.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen