Nach Krise: Türkei und Niederlande ernennen neue Botschafter

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht
AFP

Die Türkei und die Niederlande haben am Freitag neue Botschafter ernannt. Dies gab das türkische Außenministerium bekannt.

Der ehemalige Abgeordnete der AK-Partei, Şaban Dişli, wird demnach zur türkischen Botschaft nach Den Haag entsandt. Die Niederlande ernannte Marjanne de Kwaasteniet zur Botschafterin in Ankara. Sie hatte bisher als ständige Vertreterin bei der Nato in Brüssel gedient.

Laut der Erklärung des Außenministeriums werde der niederländische Außenminister Anfang Oktober die Türkei besuchen. Der Besuch werde zur Normalisierung der Beziehungen beitragen, hieß es.

Die Beziehungen waren in die Krise geraten, nachdem die Niederlande vergangenen März der damalige türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya den Zutritt in die türkische Botschaft in Rotterdam gehindert hatten. Außerdem kam es zu massiver Gewaltanwendung der niederländischen Polizei gegen türkische Demonstranten, die auf die Ankunft der türkischen Ministerin warteten. Zudem bekam das Flugzeug vom türkischen Außenminister Çavuşoğlu keine Landeerlaubnis.

Die Türkei hatte daraufhin ihren Botschafter in Den Haag zurückgezogen, während dem niederländischen Botschafter Cornelis Van Rij die Rückreise in die Türkei untersagt wurde. Van Rij befand sich zu der Zeit in den Niederlanden zu Konsultationen. Die Niederlande zog den Botschafter offiziell im Februar 2018 zurück.

Bis heute gab es von der niederländischen Seite keine offizielle Entschuldigung.

Am 20 Juli haben die Türkei und die Niederlande dennoch beschlossen, ihre bilateralen Beziehungen zu normalisieren und die formellen diplomatischen Beziehungen wieder herzustellen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen