Erdoğan fordert von Saudi-Arabien Beweise für Khashoggis Verbleib

AFP
BUDAPEST
Veröffentlicht
AFP

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat von Saudi-Arabien Beweise für den Verbleib des verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi gefordert.

Bei einem Besuch in Budapest meldete Erdoğan am Montag Zweifel an der offiziellen saudiarabischen Version der Ereignisse an: Wenn Saudi-Arabien behaupte, dass der Journalist das Konsulat des Königreichs in Istanbul lebend verlassen habe, "dann müssen die zuständigen Behörden das beweisen", sagte Erdoğan.

"Wenn er rausgegangen ist, dann müsst Ihr das mit Bildern belegen", fügte der Präsident an Saudi-Arabien gerichtet hinzu.

Der regierungskritische Journalist Khashoggi wird seit einem Besuch in dem saudiarabischen Konsulat am vergangenen Dienstag vermisst. Laut seiner Verlobten und der türkischen Polizei hat Khashoggi das Gebäude nach dem Betreten nicht wieder verlassen.

Die türkische Polizei geht davon aus, dass er in dem Konsulat ermordet wurde. Darauf deuteten erste Ermittlungsergebnisse hin, hieß es am Samstagabend. Saudi-Arabien wies die Vorwürfe zurück.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen