OIC lädt EU, UN und OSCE zu Islamphobie-Gipfel in Istanbul ein

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 21.03.2019 15:11
AP

Eine Woche nach dem islamfeindlichen Terroranschlag auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch kommen am Freitag in Istanbul die Außenminister der Staaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) zusammen, um über Konsequenzen aus der Tat zu beraten.

Bei dem Treffen soll insbesondere über Maßnahmen gegen Islamfeindlichkeit und den Kampf gegen den Terrorismus diskutiert werden. Neuseelands Außenminister Winston Peters wird als Beobachter teilnehmen.

Zum Gipfel wurden auch Vertreter verschiedener internationaler Organisationen, darunter die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), eingeladen.

Ein australischer Rechtsextremist hatte den Anschlag auf die zwei Moscheen vergangene Woche während des Freitagsgebets verübt und 50 Menschen getötet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan rief daraufhin den Westen auf, mehr gegen Islamfeindlichkeit zu tun.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen