Hamburg: Mehrere Festnahmen nach 1.Mai-Krawallen

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 02.05.2016 09:26
Foto: AA - Fabian Bimmer
Foto: AA - Fabian Bimmer

Laut Angaben der Hamburger Polizei in der Nacht zum Montag, wurden aufgrund Auseinandersetzungen am Rande der Kundgebungen zum 1. Mai mehrere Menschen festgenommen. Die Beamten hätten 20 Personen unter anderem wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung vorläufig festgenommen, 21 Menschen seien in Gewahrsam genommen worden.

Demnach hätten Demonstranten Steine und Flaschen auf Polizisten geschleudert, auch Feuerwerk sei gegen Beamte eingesetzt worden. Die Polizei ging nach eigenen Angaben mit Wasserwerfern gegen die Demonstranten vor, die mehrere Polizisten leicht verletzt hätten. Angaben zu verletzten Demonstranten lagen zunächst nicht vor. Insgesamt waren in Hamburg 1650 Einsatzkräfte vor Ort.

Zudem hätten sich in Berlin-Kreuzberg laut der Polizei 13.000 Menschen einer Kundgebung angeschlossen. Nach Angaben der Veranstalter seien es 20.000 Teilnehmer gewesen.

Während die "Revolutionäre-1.Mai-Demo" in Berlin nach Jahren schwerer Ausschreitungen mittlerweile deutlich friedlicher verläuft, nahmen die Ausschreitungen in Hamburg zu.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen