Starke Überschwemmungen im Norden der Türkei, 2 Tote

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 06.07.2016 14:32
Aktualisiert 06.07.2016 14:36
DHA

Aufgrund der schweren Überschwemmungen am Mittwoch im Bezirk Perşembe in der nördlichen Provinz Ordu am Schwarzen Meer starben zwei Menschen und eine Person wird vermisst.

Berichten zufolge gehen schwere Regenfälle seit vier Tagen in der Region nieder.

Such- und Rettungsmannschaften befinden sich im Bezirk und haben bereits zwei Verletzte retten können, sagte der Bürgermeister von Ordu Enver Yılmaz dem Nachrichtensender NTV.

Yılmaz fügte hinzu, dass 16 Häuser und 8 Brücken aufgrund der Überschwemmungen eingestürzt sind.

Der Leiter der türkischen Katastrophenbehörde Osman Işık sagte den Reportern, dass in der Provinz 158 Kilogramm Regen am Dienstagabend in sechs Stunden nieder gegangen seien.

Experten sagen, dass die Schwarze Meer-Region oft starke Niederschläge erlebt, und dass, eine neue Lösung erforderlich ist, wie eine Reform im Häuserbau, um Todesfälle und Schäden zu vermeiden.

Die Region ist bekannt für ihre steilen Hügel und Berge, die parallel zum Meer verlaufen. Durch die unebene Geographie ist der Wohnungsbau eine große Herausforderung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen