42 Tote nach Untergang von Flüchtlingsboot geborgen

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.09.2016 12:14
Aktualisiert 23.09.2016 10:56
DPA

Nach dem Untergang eines Flüchtlingsbootes vor der ägyptischen Mittelmeerküste sind 42 Leichen geborgen worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Kairo der dpa. Mindestens 35 Menschen hätten das Unglück überlebt, sechs weitere seien verletzt. Die Zeitung "Al Ahra" berichtet von 154 Geretteten. Über die Zahl der Passagiere auf dem Boot gibt es widersprüchliche Angaben: Es könnten bis zu 600 gewesen sein. Informationen zum Schicksal der übrigen Menschen gibt es bislang nicht.

Allein im Jahr 2016 haben nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bisher fast 3.000 Menschen auf ihrer Flucht nach Europa ihr Leben verloren. Die derzeitigen Krisen in der Welt verurachen die größen Flüchtlingswellen seit Ende des zweiten Weltkrieges. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen sind derzeit 65 Millionen Menschen auf der Flucht (Stand Juni 2016).

Insbesondere die Krise in Syrien, zwingt Bewohner der Region ihre Heimat zu verlassen. Allein von den fast 5 Millionen Flüchtlingen, die sich derzeit in Europa aufhalten, beherbergt die Türkei mit 2,5 Millionen über die Hälfte von ihnen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen