Metrobus in Istanbul kommt aus der Fahrbahn, elf Verletzte

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 23.09.2016 10:20
Aktualisiert 25.09.2016 10:45

Ein Metrobus geriet am Freitagmorgen aus der Fahrbahn und fuhr in den Arbeitsverkehr, wobei über elf Passagiere verletzt wurden. Grund für den Unfall war ein aggressiver Passagier, der den Busfahrer mit einem Regenschirm angegriffen hatte. Er wurde von der Polizei nach dem Unfall festgenommen und am Samstag verhaftet.

Der Metrobus, ein beliebtes Verkehrsmittel aufgrund ihrer eigenen Fahrbahn, fuhr in Richtung Kadıköy auf der asiatischen Seite Istanbuls als er aus der Bahn fuhr und vor einem Doppeldeckerbus zum Stehen kam. Unter dem Metrobus wurden drei weitere Autos schrottreif beschädigt.

Der Unfall brachte den morgendlichen Arbeitsverkehr für eine Stunde zum Stillstand. Die Rettungskräfte bargen die Verletzten aus den zertrümmerten Fahrzeugen und brachten diese ins Krankenhaus. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Fahrbahn geräumt.

Die Polizei identifizierte den aggressiven Passagier als Murat A., der von der Überwachungskamera im Metrobus aufgenommen wurde. Nach ersten Ermittlungen wurde er am Samstag verhaftet.

Murat A. ärgerte sich als er seine Haltestelle verpasst hatte und den Fahrer bat den Bus anzuhalten, nachdem dieser die Station verlassen hatte. Der Fahrer weigerte sich, woraufhin Murat A. ihn mit einem Regenschirm angriff. Der Busfahrer verlor die Kontrolle und fuhr aus der Fahrbahn. Serdar Çengel, einer der Passagiere im Metrobus, sprach mit den Reportern: „Hätte der Doppeldecker den Metrobus nicht gestoppt, dann wäre es zu einer Katastrophe gekommen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen