Mersin: Schüler lernen im Schulgarten Gemüse anzubauen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 06.06.2017 17:54
Mersin: Schüler lernen im Schulgarten Gemüse anzubauen

Schüler des „Suphi Koyuncuoğlu" Gymnasiums in der westlichen Provinz İzmir pflanzen in ihrem Schulgarten Tomaten, Paprika, Gurken und Mais an. Dies ist Teil eines Projekts das die Türkei gemeinsam mit Schweden und Rumänien durchführt. Die Schüler sollen dadurch gegenüber der Natur sensibilisiert werden und lernen, ihr Gemüse organisch und selber anzubauen.

Unter dem Projekt „Organische Nahrungsmittelproduktion an Schulen für gesunde Generationen und Nachhaltigkeit", errichteten Schüler und Lehrer einen 130 qm großen Garten im Schulgarten. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Anadolu, sagte der Projektkoordinator und Lehrer Kemal Sağlam, dass laut den Statistiken der „Weltgesundheitsorganisation" (WHO), jedes Jahr fast 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt durch Pestizide vergiftet werden und fast 80.000 Menschen dadurch ums Leben kommen würden.

Die ökologische Landwirtschaft zielt auf wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit ab und konzentriert sich auf die Fruchtbarkeit der Erde, den Schutz der Umwelt und die Lebensmittelsicherheit, sagte Sağlam.

Ziel dieses Projektes ist es, das Bewusstsein der Schüler für die Bedeutung des ökologischen Landbaus und der Natur zu wecken.

Das ökologische Landwirtschaftsprojekt an dem „Suphi Koyuncuoğlu" Gymnasium wurde im vergangenen September gestartet. Die Schüler pflanzten die ersten Setzlinge im April.

Unter der Aufsicht ihrer Lehrer lernten die Schüler zuerst, wie man den Boden für den Anbau vorbereitet und dann die Setzlinge einpflanzt. Der Garten wird mit einer Tröpfchenbewässerung umsorgt.

Die Verantwortung für den Garten lastet auf den Schultern der Schüler. Sie bepflanzen den Garten während den Pausen und kontrollieren das Gemüse. Mert Çetin, ein Schüler der 11. Klasse des Gymnasiums sprach erklärte, es sei das erste Mal gewesen, dass er etwas gepflanzt habe.

„Dieses Projekt zeigte mir, wie wichtig eine gute Diät ist. Ich bin nun viel vorsichtiger mit dem was ich esse. Ich habe zum ersten man richtige Tomaten gerochen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen