Terrororganisation PKK tötet Bauarbeiter in der südöstlichen Türkei

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 03.07.2017 16:21
Aktualisiert 03.07.2017 16:22
Die türkischen Sicherheitskräfte führen einen Anti-Terror-Einsatz durch. (Archivbild-DHA)

Militärische Quellen berichteten am Sonntag, dass ein Bauarbeiter bei einem bewaffneten Angriff der Terrororganisation PKK in der südöstlichen Türkei getötet wurde. Ein weiterer Bauarbeiter wurde verletzt.

PKK-Militanten griffen eine Baustelle an, wo die beiden Arbeiter auf dem 20. Kilometer der Şırnak-Van-Autobahn in der südöstlichen Türkei arbeiteten, sagte die Quelle mit Bedingung anonym zu bleiben.

Die drei Terroristen, die die Baustelle angriffen, wurden im Anschluss bei einem Anti-Terror-Einsatz von Sicherheitskräften getötet.

Die Operationen seien noch nicht abgeschlossen, fügte die Quelle hinzu.

Die PKK wird von der Türkei, der USA und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie setzte ihren 30-jährigen bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat im Juli 2015 fort. Seitdem starben mehr als 800 Mitglieder der Sicherheitskräfte und über 300 Zivilisten. Mehr als 10.000 PKK-Terroristen wurden bei den Operationen in der Türkei und im Nordirak getötet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen